Senioren-Wohngemeinschaft

Gemeinsam sind wir stark - so lautet die Devise der Senioren-Wohngemeinschaften, die immer beliebter werden. Denn sowohl für sehr agile als auch für hilfebedürftige Senioren sind diese eine behagliche Alternative zu Pflegeeinrichtungen: Im Vordergrund steht der Gedanke des gemeinschaftlichen, offenen und hilfsbereiten Miteinanders. Die Bewohner achten aufeinander und bewahren sich zum größtmöglichen Grad ihre Selbständigkeit.

Meistens handelt es sich um Hausgemeinschaften, in denen entweder mehrere Wohnungen eigens zu diesem Zweck hergerichtet wurden oder viele Zimmer, die durch Gemeinschaftsräume, -bäder und -küchen ergänzt werden. Hier gibt es zwei Varianten der Wohngemeinschaften: Reine Senioren-WGs und WGs für Jung und Alt. Beide Arten haben natürlich den gleichen Grundgedanken und funktionieren ähnlich.

SeniorenWGDie Lebensgemeinschaften dienen der gegenseitigen Unterstützung bei Einkäufen, Arztbesuchen etc. und wirken der Vereinsamung und Isolation entgegen, die oft bei alleine wohnenden älteren Menschen eintritt. Bei gemeinsamen Aktivitäten, Feiern und Mahlzeiten kommen sich die Bewohner schnell näher und wachsen zusammen. Einer der grundsätzlichen Vorteile ist, dass keine zwischenmenschlichen Vorbelastungen vorhanden sind, wie es in Familien oft der Fall ist, denn hier sorgt vorprogrammiertes Konfliktpotential oft für schwer überbrückbare Spannungen. Trotzdem muss sich jeder einzelne Bewohner natürlich bemühen und sich anpassen. Denn wie in jeder Gemeinschaft gilt es, gewisse Regeln sowie die Rechte und Pflichten jedes Einzelnen zu beachten. Damit eventuellen Streitpunkten schnell und offen entgegengewirkt werden kann, werden meist regelmäßige Versammlungen anberaumt und es steht eine für jeden einsehbare Hausordnung zur Verfügung.

Kosten für Betreuungsleistungen können durch die Mithilfe der Bewohner oder regelmäßig zu Besuch kommenden Angehörigen eingespart werden. Je nach Betreuungsbedarf sollte vor dem Einzug eine genaue Kostenkalkulation erstellt, die Pflegestufe und die erforderliche Betreuungsart und der -aufwand ermittelt werden. Meistens sind die Pflegekosten von den Bewohnern und ihren Angehörigen mitzutragen. Pflegekostenzuschüsse vom Sozialamt hängen von Einkommen und Vermögen ab.

Senioren WG gesucht?

News
2013-10-25

Leistungen der Pflegeversicherung auch nutzen

Kranke und pflegebedürftige Angehörige zu betreuen und sie zu umsorgen ist anstr...

mehr

 

2012-09-19

Männer aufgepasst: SDK bietet günstige Pflege-Anwartschaft!

Ab dem 21.12.2012 steigt die Versicherungswelt in die Unisex-Tarife ein. Das bed...

mehr

 

2012-08-14

"Riester" für die Pflegetagegeldversicherung

Es ist bereits seit Längerem kein Geheimnis, dass die gesetzliche Absicherung...

mehr

 

» Alle News anzeigen