Familienlastenausgleich

Familienlastenausgleich auch Familienleistungsausgleich genannt. Unter Familienlastenausgleich versteht man alle finanziellen und staatlichen Mittel, die dazu dienen die eigene Familien- oder Haushaltskasse zu entlasten. Elemente des Familienlastenausgleichs sind beispielsweise Kindergeld, Kinder- und Betreuungsfreibetrag sowie das Ehegattensplitting in der Einkommensteuer, steuerliche Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten, Elterngeld, Erziehungsurlaub, die Anerkennung von Kindererziehungszeiten und die Hinterbliebenenrente in der gesetzlichen Rentenversicherung, die Mitversicherung von Familienangehörigen und das Mutterschaftsgeld in der gesetzlichen Krankenversicherung. Kommt es allerdings zu einem Pflegefall in der Familie reichen diese finanziellen Unterstützungen durch den Staat oftmals nicht aus. Zur Finanzierung der Bedürfnisse eines Pflegefalls und zur Entlastung des Geldbeutels empfiehlt es sich eine Pflege- oder Pflegetagegeldversicherung abzuschließen.

News
2017-01-02

Pflegereform 2017

Die aktuelle Regierung hat mit der Pflegereform das Pflegestärkungsgesetz II auf den Weg gebracht. Neu ist der Pflegebedürftigkeitsbegriff. Durch die Reform werden grundle...

mehr

 

2016-10-25

Leistungen der Pflegeversicherung auch nutzen

Kranke und pflegebedürftige Angehörige zu betreuen und sie zu umsorgen ist anstrengend und nervenaufreibend, eine große physische und psychische Belastung – und ein kaum bezahlter Fulltime-Job. Wenn d...

mehr

 

» Alle News anzeigen