Leistungen der Pflegeversicherung auch nutzen

Kranke und pflegebedürftige Angehörige zu betreuen und sie zu umsorgen ist anstrengend und nervenaufreibend, eine große physische und psychische Belastung – und ein kaum bezahlter Fulltime-Job. Wenn der Pflegebedürftige aber eine Pflegeversicherung abgeschlossen hat, sollte man unbedingt auf die Leistungen, die einem geboten werden, zurückgreifen, um wenigstens ein bisschen Entlastung zu erhalten.

Wenn der Angehörige plötzlich Pflege benötigt, wie zum Beispiel nach einem Schlaganfall, ist die Pflegeversicherung umgehend zu kontaktieren. Innerhalb von zwei Wochen muss eine Begutachtung erfolgen und fünf Wochen später die Entscheidung über die Einstufung des Falls vorliegen.

Die Leistungen der Pflegeversicherung werden entweder als Pflegegeld, so bei der Pflege durch Angehörige, oder durch Kostenübernahme, bei ambulanter oder stationärer Pflege, erbracht. Die tatsächliche Höhe der Kostenübernahme oder des Pflegegeldes hängt davon ab, mit welcher Pflegestufe (aktuell gibt es drei Stufen) man versichert ist.

Was für Hilfen man in Anspruch nimmt, bleibt einem selbst überlassen. Viele Pflegedienste bieten zum Beispiel Unterstützung bei der Körperpflege der Pflegebedürftigen an – was für viele eine unangenehme Situation vermeiden kann. Auch kann man sich als Pflegender mithilfe der Pflegekasse Auszeiten von der harten Arbeit nehmen. Für den Zeitraum der Auszeit können ein Pflegedienst oder andere Angehörige die Arbeit an dem Kranken übernehmen, die Kasse bezahlt dann bis zu einer bestimmten Höhe (ebenfalls von der Pflegestufe abhängig) die anfallenden Kosten. Auch eine stundenweise Betreuung, eine Nachtpflege oder ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer Pflegestation können bei Bedarf in Anspruch genommen werden.

Dank der verschiedenen Möglichkeiten, die die Pflegekassen anbieten, kann jeder Betroffene sich die passenden Leistungen heraussuchen – und somit Entlastung finden und neue Kraft tanken.

Zusätzlich zu der Pflegekasse sollte man jedoch rechtzeitig über eine private Zusatzpflegeversicherung nachdenken. Da immer mehr Menschen pflegebedürftig werden, kann es dazu kommen, dass die Leistungen der Pflegeversicherung nicht mehr ausreichen, um Angehörige entsprechend zu entlasten. Um die eventuelle Versorgungslücke zu schließen und im Bedarfsfall noch besser abgesichert zu sein, sollte man sich auf jeden Fall erkundigen, was für Möglichkeiten der Zusatzversicherung sich bieten.

News vom 2016-10-25

News
2017-01-02

Pflegereform 2017

Die aktuelle Regierung hat mit der Pflegereform das Pflegestärkungsgesetz II auf den Weg gebracht. Neu ist der Pflegebedürftigkeitsbegriff. Durch die Reform werden grundle...

mehr

 

2016-10-25

Leistungen der Pflegeversicherung auch nutzen

Kranke und pflegebedürftige Angehörige zu betreuen und sie zu umsorgen ist anstrengend und nervenaufreibend, eine große physische und psychische Belastung – und ein kaum bezahlter Fulltime-Job. Wenn d...

mehr

 

» Alle News anzeigen